In memoriam Glenn Gould to his 75 anniversary

Glenn Herbert Gould (September 25, 1932 – October 4, 1982) was a Canadian pianist, noted especially for his recordings of the music of Johann Sebastian Bach. He gave up concert performances in 1964, dedicating himself to the recording studio for the rest of his career, and performances for television and radio.

Glenn Herbert Gold, plus connu sous le nom de Glenn Gould, (25 septembre 1932, Toronto – 4 octobre 1982, Toronto) était un pianiste, compositeur, réalisateur et écrivain canadien. Il est surtout connu pour ses interprétations remarquables au piano, dont deux enregistrements des Variations Goldberg de J.S. Bach (1955 et 1981).

The most ingenious Austrian writer Thomas Bernhard dedicated his novel
“Der Untergeher” (1983) to the best piano player ever Glenn Gould.
The novel is situated in the Austrian small village Wankham after the funeral of the pianist Wertheim who has committed suicide after the sudden death of Glenn Gould on October 4th 1982.
The first-person narrator being a pianist, too, reflects their three fictional lives in flash-backs in a typical Bernhardeskian monologue…. read some phrases of this wonderful book in memoriam Glenn Gould:

„Als wir den Unterricht bei Horowitz beendet hatten, was es klar, daß Glenn schon der bessere Klavierspieler war als Horowitz selbst, plötzlich hatte ich den Eindruck gehabt, Glenn spiele besser als Horowitz, und von diesem Augenblick an war Glenn der wichtigste Klaviervirtuose auf der ganzen Welt für mich, so viele Klavierspieler ich auch von diesem Augenblick an hörte, keiner spielte so wie Glenn, selbst Rubinstein, den ich immer geliebt hatte, war nicht besser. Wertheimer und ich waren gleich gut, auch Wertheimer hat immer wieder gesagt, Glenn ist der beste, wenn wir auch noch nicht zu sagen gewagt haben, daß er der beste des Jahrhunderts sei. Als Glenn nach Kanada zurück ging, hatten wir tatsächlich unseren kanadischen Freund verloren, wir dachten nicht, ihn jemals wieder zu sehen, er war von seiner Kunst in einer Weise besessen gewesen, daß wir annehmen mußten, er könne diesen Zustand nicht mehr lange hinausschieben und werde in kurzer Zeit sterben. Aber zwei Jahre, nachdem wir mit ihm bei Horowitz studiert hatten, spielte Glenn bei den Salzburger Festspielen die Goldbergvariationen, die er zwei Jahre vorher mit uns am Mozarteum Tag und Nacht geübt und immer wieder einstudiert hatte. Die Zeitungen schrieben nach seinem Konzert, daß noch kein Pianist die Goldbergvariationen so kunstvoll gespielt habe, sie schrieben also nach seinem Salzburger Konzert das, was wir schon zwei Jahre vorher behauptet und gewußt hatten. Wir hatten uns mit Glenn nach seinem Konzert verabredet, im Ganshof in Maxglan, einem alten, von mir geliebten Gasthaus. Wir tranken Wasser und redeten nichts.“

Thomas Bernhard, Der Untergeher, 1983

The Loser (1991): translated by Jack Dawson – unfortunately the translation of the book title is quite inadequate – so I guess the whole English translation is not even worth a short glance…
Le naufragé – le titre français c’est déjà mieux que la traduction anglaise – j avoue que la polysémie du mot allemande cause un vrai problème pour la traduction😉