Seul dans le désert

Je rêve
Du paysage de ton corps
Les collines douces
Comme un vue de sable
Vaste, immense, infinie
Ta bouche éclairée
Par les premières gouttes de lumière
Tes lèvres entrouvertes
Attendant semi-dormant
Le soleil qui se lève
Lentement comme toi
J’aimerais bien embrassé
Ce corps reposant
Le chérir
Au soleil levant
Dans la lumière toute fraiche
L’air si clair
Corps encore chaud du sommeil
Pendant que la nuit s’efface furtivement
Et la journée remplace les rêves

Sozis tuts endlich was gegen das neue Fremden(un)recht!

Beliebter Wiener Wirt von Ausweisung bedroht

Mehr Härte gegen binationale “Altfälle”: Trotz großen Erfolgs soll der “Wiener Deewan”-Chef ausgewiesen werden
Wien

Im “Wiener Deewan”, dem pakistanischen Aufsteigerlokal unweit der Wiener Uni, duftet es verführerisch nach gebratenem Gemüse, Fleisch und Curry. Scharen junger Leute in Alltagsoutfit balancieren voll gehäufte Teller vom Buffet zu den Tischen: Eine Folge des “Phänomens Mittagshunger”, wie die Philosophin, Beisl-Geschäftsführerin und Co-Inhaberin, Natalie Deewan (28), erläutert.

Den “Mittagshunger” und seine für Wirte arbeitsintensiven Vorbereitungen auf ihn hatte die Österreicherin auch den Fremdenpolizisten gegenüber erwähnt, die eines Vormittags in ihrer Wohnung auftauchten. Wo denn ihr Mann und Beisl-Mitbetreiber Afzaal Deewan (42) sei, hatten die zum Zweck der Scheinehen-Überprüfung erschienenen Beamten gefragt. Arbeiten in seinem eigenen Lokal sei er, hatte sie geantwortet – ganz so, wie sie und er es seit der Lokalgründung im April 2005 “zwölf bis 14 Stunden täglich” täten. Der Erfolg – 11 Angestellte, geschätzte 250.000 Euro Umsatz 2006 – komme eben nicht von nichts.

“Die Fremdenpolizisten sind daraufhin davongerannt”, erinnert sich Frau Deewan. Mit einem Erfolgsgastronomen als “Kunden” hatten sie offenbar nicht gerechnet.

Unerwünscht und gefeiert zugleich

Doch aufgrund des zu Jahresbeginn 2006 ohne Übergangsfristen eingeführten Niederlassungsgesetzes ist der ursprünglich als Flüchtling nach Österreich gekommene Pakistani tatsächlich beides: Unerwünschter Ausländer ohne Aufenthaltsrecht und prämierter Jungunternehmer und gefeierter Koch: Das Lokal, das seine Frau und er gemeinsam nur gründen konnten, weil Asylwerbern selbstständige Tätigkeit nicht verboten werden darf, wurde vom Falter inzwischen unter die “Wiener Top Ten” gereiht.

“Minimale Änderung” könnte Deewan helfen

Grüne Terezija Stoisits mahnt gesetzliche Neuerungen ein: “Gnade fehl am Platz”
Wien – Die fremdenrechtlichen Probleme Afzaal und Natalie Deewans, Betreiber eines pakistanischen Erfolgslokals in Wien, könnten “mit einer minimalen Änderung” aus der Welt geschaffen werden, erläutert Grünen-Integrationssprecherin Terezija Stoisits. “Um derartige Absurditäten in Zukunft zu verhindern, sollte in Fällen wie diesem der Niederlassungsantrag im Inland wieder zugelassen werden. So wie es vor der Fremdenrechtnovelle war”, meint sie im STANDARD-Gespräch.

Gerade in “Fällen wie diesem” sei es nämlich “völlig abstrus”, von einer “Gefährdung der öffentlichen Ordnung” zu sprechen, wie sie Johann Bezdeka aus dem Innenministerium in jenem Rundschreiben schildert, das seit Kurzem Grundlage für ein noch schärferes Vorgehen der Fremdenbehörden bei binationalen Ehepaaren ist. Im Gegenteil, so Stoisits: “Afzaal Deewan und seine Frau haben nicht nur nichts angestellt, sie bringen der Gesellschaft sogar sehr viel” – nicht zuletzt auch hohe Steuereinnahmen, weil ihr Beislkonzept “Pay as you like” voll eingeschlagen hat.

Wie im_Standard berichtet, könnte dem mehrfach ausgezeichneten Wirten Afzaal die Ausweisung drohen, weil er derzeit als “Illegaler” in Österreich lebt. An dieser Illegaltät trage jedoch nur der Umstand schuld, “dass die Inlandsantragstellung rückwirkend verboten wurde, nachdem Deewan den Antrag gestellt hatte”. Im Grunde – so Stoisits – sei es “vermessen”, eine solche vom Betroffenen nicht voraussehbare Änderung als Argument für öffentliche Ordnungsgefährdung heranzuziehen.

mehr: http://derstandard.at/?url=/?id=2818707
derstandard.at/?url=/?id=2821599
derstandard.at/Text/?id=2820307
derstandard.at/druck/?id=2818707
derstandard.at/?id=2818736
derstandard.at/Text/?id=2873089

POSTS:
J H1
25.03.2007 20:48

Also wie ist denn jetzt die genaue Rechtslage im Fall Afzaal Deewan?
Kann der Standard das nicht verraten? Ist der als Fluechtling hier, wobei sein Status als Fluechtling nicht anerkannt ist? Ist seine Ehe mit Natalie nicht rechtsmaessig?
Was ist jetzt Sache?

bezahlter kampfposter
26.03.2007 01:24
Re: Also wie ist denn jetzt die genaue Rechtslage im Fall Afzaal Deewan?
es geht ihm wie vielen…
asylwerber. hat geheiratet. wurde “informiert”, dass er seinen asylantrag zurückziehen muss, um eine aufenthaltsgenehmigung (wegen der heirat mit einer österreichischen staatsbürgerin stand ihm diese aufenthaltsgenehmigung zu) zu erhalten. hat zurückgezogen und VOR 1.1.2006 um die aufenthaltsgenehmigung angesucht. der antrag wurde nicht rechtzeitig erledigt. mit 1.1.2006 wurde das gesetz geändert und er war plötzlich “illegal”.

lapinlahden linnut
25.03.2007 21:26
Re: Also wie ist denn jetzt die genaue Rechtslage im Fall Afzaal Deewan?
die ehe ist schon rechtskonform
nur schützt die nicht mehr vor den schergen des innenministers seit der drastischen verschärfung der gesetzeslage (MIT den stimmen der gusenbauer-spö!). s. auch den fall des österreichers, dessen chinesichstämmige frau mit gewalt nach china abgeschoben wurde. der mann ist heute verzweifelt, seine familie ruiniert.

Nachtsonne
25.03.2007 21:08
Re: Also wie ist denn jetzt die genaue Rechtslage im Fall Afzaal Deewan?
Laut Artikel oben kein Asylwerber mehr da Asylantrag zurückgezogen wegen Aufenthaltsantrag als Ehepartner Ö.
Bis Ende 2005 nach altes Gesetz Bleiberecht damit legale Aufenthalt als Ehepartner Ö auch ohne Visum, da Aufenthaltsantragverfahren in Gange war.
Seit 1.1.2006 (neues Gesetz in Kraft getreten) illegal.
Auslandsantragsstellung erforderlich, aber weil illegale Aufenthalt die öffentliche Sicherheit gefährde sei der Aufenthaltstitel zu versagen.

Arthur Schnitzl
25.03.2007 21:38
Re: Re: Also wie ist denn jetzt die genaue Rechtslage im Fall Afzaal Deewan?
Laut unserem dämlichen Gesetz müssen neuerdings alle Ausländer (auch jene, die hier mit Österreichern verheiratet sind) heimreisen, dort um Aufenthaltsgenehmigung in Österreich ansuchen und dann dürfen’s vielleicht wieder nach Österreich zurück. Ist doch so, oder?

wien 1220
Re: Re: Re: Also wie ist denn jetzt die genaue Rechtslage im Fall Afzaal Deewan?
Was im Falle eine Pakistani kaum möglich sein wird, selbst wenn der österreichische Beamte großzügig wäre. Eine Leiche kann wohl keinen Einreiseantrag stellen. Und Pakistan ist nicht für seinen fürsorglichen Umgang mit politisch Unliebsamen bekannt.

Going to desert: dreams of estrangement

PURSUE NEW DREAMS!

Somehow my dear and near though remote friends were already sensing:

My LENT – my virtual going to desert by fasting and meditating – will end up by a real desert trip….

Some are still there… some are back… others leaving….

My virtual and spiritual trip to the desert will become reality in three days – on Friday I’ve a flight to London and from there to Marrakesh on Saturday. One week in the Sahara, then a few days left in Morocco. I’ll be back in two weeks.

My dear friend, don’t be sad – I’ll come to you as soon as possible! Pursuing new dreams doesn’t mean to forget the “old” ones… I’m still dreaming of the Iranian landscape and its nice people… I’m still learning Hindi, I see myself in the noisy streets of New Delhi and riding on an elephant through the jungle… But for this time it will be a camel ride for I had the urgent need to go to a desert at the end of the fasting period. And last not least I had to do the voyage during our Easter holiday as I’ll take my kids with me…

Love and peace and hugs to you

Books in the desert

„Die Nacht war anders. Gegen 4 Uhr morgens fiel sie ab wie das Fieber, und er fühlte sich leicht, es gab kein anderes Wort für diese Euphorie. Beim Aufstehen im Dunkeln entlud sich der Sand in den Felljacken in Funken, als wäre die Nacht magnetisch.“

“The night was different. At about 4 o’clock in the morning it fell off like fever, and he felt light, there was no word for this euphoria. While getting up in the darkness the
sand in the fur coats stroke lights as if the night were magnetic.”

Raoul Schrott, Khamsin

Going to the desert which books would you take with you?

Dorothea Macheiner
Yvonne. Eine Recherche

Elias Canetti:
Die Stimmen von Marrakesch

Albert Camus:

L’étranger
La chute
Le mythe de Sisyphe

Antoine de Saint-Exupéry:

Le petit prince
Terre des hommes
Citadelle

“Le soleil donc était ici âpre, dur et blanc comme la famine.”
Saint-Exupéry, Citadelle

Old traces in the desert

All of a sudden there are moments
filled with love and joy twinkling at you
while walking through a desert of jealousy
and narrow-minded people
full of rancour – full of suspiciousness
against people not fitting the expected pattern….

But then you get a mail
of an old friend
full of warmth
full of kindness
and that makes you see
world in bright and sparkling colours
never ever forget your friends
no matter how remote they’re living
never mind how long you haven’t met!

Just read for yourself:

“Dear D.,
of course you can stay with us both times, if you need to.
We’d be delighted to have you and to see you and K.
I’m sure B. would love to meet R., as she’s also the same age.
We have a small place so it will be airbeds and sleeping bags.
We’d love to have you here and I have very fond memories of you.
Let me know which days you need to stay with us.
Both times would be nice! How exciting…
Kind regards, A.”

Thank you my friend!

Desert

Door to silence
Door to light

Trespass to shadows

Dark night over all

Rising sun every where

Wüster Großputz

The LENT springtime is shaped by cleansing body, soul and home!

Fasten und Reinigung werden in vielen Kulturen im Frühjahr durchgeführt. Bis in unsere Tage gehalten hat sich die irrational anmutende Putzsucht sobald das erste Grün sprießt – ganz harmlos Frühjahrsputz genannt.

Wenn Sonne und Mond – die Sonne durch ihre spezifische Einstrahlung und im Gleichklang der Mond die passende Phase durchläuft – so löst dies bei fühligen Menschen sowohl das Bedürfnis nach spiritueller Einkehr wie auch nach Reinigung aus. Sowohl Geist wie auch Körper und Heim wollen entschlackt sein und da bietet sich ganz offensichtlich die auch in der Natur als Phase der Erneuerung gekennzeichnete Jahreszeit an.
Die Erneuerungswut macht auch vor der Partnerwahl nicht halt – sprichwörtlich ist die Verliebtheit im Mai mit allerlei überraschenden Konsequenzen…
Alles Neu macht der Mai – oder vielleicht auch schon der wankelmütige April oder gar der erste Frühlingsmond.

Fasten und verzichten wir weiterhin – statt wüster Gedanken zu spinnen, sollten wir lieber unserem Haus und Heim einen Großputz gönnen…