Erinnerungslandschaften – Minimundus

Tags

, , , , , , , ,

Minimundus – die kleine Welt am Wörthersee – feierte im Juli 2019 sein 60jähriges Bestehen, und hat in dieser Zeit auch maßgeblich die Stadt Klagenfurt mitgeprägt. Dieses Sommer-Special des Club Tre Popoli von „Wohin führt der Weg“  auf Radio Agora führt uns zurück in die Kindheit von Minimundus beziehungsweise zu vergangenen Erinnerungen, gegenwärtigen Eindrücken und auch zukünftigen Ausblicken. Wir hören Geschichte, Geschichten und Fantasien, u.a. erzählt von Klagenfurter*innen, die zusammen mit Minimundus aufgewachsen sind.

Ein Radio-Feature von | Fičer je pripravila Dagmar Travner

Radio Agora 105,5 : Sendetermin | Čas oddajanja: Samstag | Sobota 31. 8. 2019  um | ob 19:00 Uhr | uri

Livestream: https://www.agora.at/livestream

Podcast zum Nachhören:  https://cba.fro.at/422637  

Eifelturm

Virtuelle Reise nach Paris: Selfie in Minimundus 😉

Konzept, Moderation, Schnitt: Dagmar Travner
Abmischung: Dragan Janjuz
Länge: 60 min
Radio Agora: https://www.agora.at/news/detail/erinnerungslandschaften-minimundus

Mein Sendungsarchiv beim Freien Radio: https://cba.fro.at/author/dagmar-travner

Sprachlandschaften – Luca Melchior im Gespräch

Tags

, , , , , , , , , , , , ,

Diese Sendung des Club Tre Popoli im Rahmen der Sendereihe Wohin führt der Weg? Kam gre pot? Quale meta di viaggio? führt uns an die Alpen-Adria-Universität zu Professor Luca Melchior, der am Institut für Kulturanalyse die Professur für Mehrsprachigkeit inne hat.

Ein Radio-Feature von Dagmar Travner

 


 „Mit jeder neuen Sprache erwirbst du eine neue Seele“ (Sprichwort)

 

Mehrsprachigkeit: Was ist das eigentlich?

 

Dieses Studienjahr wurde Luca Melchior an den neu eingerichteten Lehrstuhl für Mehrsprachigkeit an die Universität Klagenfurt berufen. Ende Juni hielt er seine Antrittsvorlesung, in der er über verschiedene Aspekte der Mehrsprachigkeitsforschung berichtete. In diesem Interview erzählt Melchior, der selbst aus dem Friaul/Italien stammt, über seine eigene Mehrsprachigkeit in der Kindheit, die seiner Kinder, über Erst- und Zweitspracherwerb, Sprachen der Migration und deren Einfluss auf die Zielländer, Sprachenpolitik in der EU, Sprachen-Vielfalt vs vereinheitlichende lingua franca, Sprachräume der Region Alpe-Adria, und last not least stellt er sein Projekt linguistic landscapes vor.

 

Konzept, Gestaltung, Interview: Dagmar Travner
Schnitt, Abmischung: Dragan Janjuz
Länge: 58’47’’
Produktion: Juli 2019

Musik:
Kosovni Odpadki: La Nena Del Mar Summer Cocktail; Giovinezza.
Arbe Garbe: Oh moj sin.
Dek Ill Ceesa: Il Biel; Pinsirs.

Dieser Beitrag wird am 20. Juli 2019 von 19–20 Uhr auf Radio Agora 105,5 gesendet.
Link zum Nachhören: https://cba.fro.at/417280 (nach Ausstrahlung aktiv)

Tomas Hoke: Kosmos 4D

Tags

, , , , , ,

Der Kärntner Künstler ent-führt gedanklich durch eine
kreative K-osmose von Kunst und Klang.

 

tomas hoke

Tomas Hoke im MMKK

Osmotische Ausbreitung eines künstlerischen Kosmos in der 4. Dimension der Kreativität. Verschlungene neuronale Knoten und die farbig leuchtende Aura von Schaffenskraft – gleich einer Aurora. Eine Symphonie von terrestrischen und kosmischen field recordings, die die Zuhörenden in den Bann eines sich neu erschaffenden Universums zieht.

Wieviel Osmose steckt in Kosmos? Wie wirkt sich Kreativität auf Neuronen aus?

Diesen und anderen Fragen von Kosmos und Kreativität geht der Kärntner Künstler Tomas Hoke in der Ausstellung Kosmos 4D im Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK in Klagenfurt) in einer retrospektiven Werkschau nach, der eine umfangreiche Publikation Kosmose in Buchform zugrunde liegt.

In diesem Radio-Feature spricht Tomas Hoke über sein Gesamtwerk und gewährt in die Tiefe gehende Einblicke in Konzeption und Gedankenwelt seines künstlerischen Schaffens. Dazu sind eigene Klang-Kompostionen wie das Pneumatic Universe des Künstlers zu hören, die im Raum als mächtige Sound-Installationen wirken.

 

Gestaltung der Sendung: Dagmar Travner
Schnitt: Dragan Janjuz
Länge: 55 min

Gesendet im Rahmen der Sendereihe Kam gre pot/Wohin führt der Weg des Club Tre Popoli auf Radio Agora 105,5.

Sendetermin: Samstag, den 15. Juni 2019 von 19–20 Uhr

Der Link zum Nachhören: https://cba.fro.at/409683

KSV-Antrittslesung von R. Lederer, G. Stadler, D. Travner am 7. Mai in Klagenfurt

Tags

, , , , , ,

Diese Erde ist eine unbarmherzige Liebhaberin. Sie ist verhext. Sie ist eine Zauberin! Sie nimmt Sie in ihre Arme und läßt Sie nie wieder gehen.

Bruce Chatwin: In Patagonien

 

LOGO 2019

Vorstellung der neuen Mitglieder des Kärntner SchriftstellerInnenVerbandes

Zeit: Dienstag, den 7. Mai 2019, um 19:30 Uhr
Ort: Robert-Musil-Haus, 1. Stock, Bahnhofstr. 50, Klagenfurt
Es lesen: Rosemarie Lederer, G. Apo Stadler und Dagmar Travner
Moderation: Gabriele Russwurm-Biro

 

 

G. Apo Stadler liest u.a. aus seiner Kurzgeschichte “Fluss des Lebens”, die über eine Reise nach Patagonien erzählt und dabei eine Brücke in die Kindheit schlägt:

G. Apo Stadler

G. Apo Stadler

Der Rio Baker ist der wasserreichste Fluss Chiles. Er hat es als einziger geschafft, die Anden zu durchbrechen. Diese Kraft spüre ich auch jetzt durch meine Adern fließen. Ich bin völlig entspannt, ruhig, eine unbeschreibliche Klarheit umfängt mich. Vor meinem geistigen Auge läuft ein Film ab.

Das Jahr 1951: Ich bin allein im Zimmer…

 

 

 

Wasser – in etwas anderer Ausprägung – ist auch für Dagmar Travner der Ausgangspunkt für weiter führende Reflexionen. Die Autorin begibt sich mit ihrem Text “Meer: Die See sehen” an selbiges und spielt mit Erinnerungen und Gestalten, Formen und Farben:

Dag Travner LJ

Dagmar Travner

Nicht ohne Grund tauchen wir träumend tief in das Meer ein – was als Schwebezustand wunderschön wie auch beängstigend sein kann. Das Bild ist so stark, dass sich viele Menschen sogar im Wachzustand vor tiefen Gewässern fürchten, die so unergründlich, ja gefährlich sind: voller Schlingpflanzen, scharfer Felsen und unheimlicher Lebewesen.
Geben wir dem Meer mehr Bedeutungstiefe als ihm zusteht?

 

 

Weiter in die Tiefe menschlicher Abgründe dringt Rosemarie Lederer mit ihrem Roman “Verwahrlost” vor:

Rosemarie Lederer

Rosemarie Lederer

Man sagt, die Liebe findet man, indem man liebt.
Wie soll einer lieben lernen, wenn das Zuhause, der Ort, der Geborgenheit und Liebe vermitteln soll, zum Ort der Angst wird?
Paul flüchtet hinter die rote Wand der Verdrängung. Schritt für Schritt lernt er eine neue Welt kennen.

 

 

Facebook Event: www.facebook.com/events/2283214178608686/

Kärntner Ostern „Der Schinken schmeckt dann einfach besser!“

Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

26211_1385280424579_657811_n

 

Kärntner Ostern „Der Schinken schmeckt dann einfach besser!“

Ein Radio-Feature von Dagmar Travner

Ostern in Kärnten: Wie sie feiern, was ihnen wichtig ist, was für sie persönlich das Besondere ausmacht, woran sie sich in ihrer Kindheit erinnern und was sie ihren eigenen Kindern mitgeben – das und viel mehr erzählen Kärntnerinnen und Kärntner in dieser Radio-Sendung.

„Der Schinken schmeckt dann einfach besser!“ „Ohne Reindling gibt es kein richtiges Ostern“ „Der Eierkren darf auf keinen Fall fehlen“ – Sätze dieser Art hört man in Kärnten als Antwort auf der Frage nach den Besonderheiten des Osterfests. Diesem Phänomen geht die Oster-Ausgabe der Sendereihe „Kam gre pot“ diesmal nach.

Zu Wort kommen in folgender Reihenfolge: die Studentin Rhea Rauchensteiner, eine gebürtige Wienerin mit ausgeprägten Kärntner Wurzeln; der Kulturwissenschaftler Reinhard Kacianka von der Alpen-Adria-Universität entwirft eine kulturhistorische Perspektive; der Meteorologe i.R. Johann Wajboda, ein 1945er Jahrgang, erzählt wie die jungen Burschen früher gefeiert haben; der Schriftsteller Egyd Gstättner erklärt, warum Ostern für ihn wichtig ist, und was er seinen eigenen Kindern weitergegeben hat; der 80-jährige „Kinoflüsterer“ und Poet Horst-Dieter Sihler erinnert sich an seine Kindheit; die Kunstschaffende und Kulturvermittlerin Nora Leitgeb gibt ihr persönliches Reindling Rezept preis – anschließend begleiten wir Nora auf den Benediktinermarkt, wo wir zufällig auch den Club-Tre-Popoli-Obmann Walter Wratschko und last not least den Verleger Lojze Wieser treffen.

Ein Feature im Rahmen der Sendereihe Kam gre pot/Wohin führt der Weg des Club Tre Popoli auf Radio Agora 105,5.
Erstausstrahlung: Am Karsamstag, den 20. April 2019 von 19–20 Uhr
Dauer: 59,5 min
Redaktion, Idee und Interviews: Dagmar Travner
Schnitt: Dragan Janjuz

Zum Nachhören im Archiv:
Info: https://www.agora.at/news/detail/der-schinken-schmeckt-dann-einfach-besser
Podcast: https://cba.fro.at/403746

KSV goes Laibach | Eine literarische Reise nach Laibach | Literarni izlet v Ljubljano | Un viaggio letterario a Lubiana

Tags

, , , , , , , , ,

Kärntner SchriftstellerInnen am Prešerenplatz (Prešernov trg) in Ljubljana

Kärntner SchriftstellerInnen am Prešerenplatz (Prešernov trg) in Ljubljana

Der Kärntner SchriftstellerInnen Verband (KSV) zu Gast beim slowenischen PEN-Club in Ljubljana am 22./23. März 2019.

Ein Radio-Feature von Dagmar Travner

Gelebte Mehrsprachigkeit im Alpe-Adria-Raum: Kärntner SchriftstellerInnen folgen einer Einladung des slowenischen Pen-Clubs nach Laibach. Ein Stimmungsbild einer Lesereise mit zweisprachigen Texten zum Thema Flucht von folgenden AutorInnen: Sieglind Demus, Ivana Kampuš, Angelika Peaston, G. Apo Stadler, Gernot Ragger, Gabriele Russwurm-Biro, Dagmar Travner und Alfred Woschitz.

Das Hörbild entstand in Kooperation des Club Tre Popoli (C3P) mit dem Kärntner SchriftstellerInnen Verband für Radio Agora 105,5:

Erstausstrahlung am 30. März 2019 um 19 Uhr auf Radio Agora 105,5.
Länge 59 Minuten
Redaktion, Idee und Interviews: Dagmar Travner
Schnitt: Luka Plevnik
Link zum Nachhören https://cba.fro.at/401082

Združenje Koroških pisateljic in pisateljev (KSV) kot gostja pri slovenskem PEN-klubu v Ljubljani.
Živeta večjezičnost v regiji Alpe-Jadran: Koroške pisateljice in pisatelji so se odzvali vabilu slovenskega PEN-kluba v Ljubljano. Bralno potovanje z dvojezičnimi besedili na temo Beg so nastopili avtorice in avtorji Sieglind Demus, Ivana Kampuš, Angelika Peaston, Gernot Stadler, Gernot Ragger, Gabriele Russwurm-Biro, Dagmar Travner in Alfred Woschitz.
Ta zvočna slika je nastala v sodelovanju s Klubom Tre Popoli (C3P) in Združenjem Koroških pisateljic in pisateljev (KSV).

Fičer je pripravila Dagmar Travner

Molk | Silence | Schweigen

Haiku

Molk

pismo molčeče
nikóli dostavljeno
nikóli oddano

Silence

still unsaid unsent
silent letters to you
never delivered

Schweigen

Schweigende Briefe
Niemals aufgegebene
Nie gelieferte

 

Written and translated by Dagmar Travner

Tih pobeg | Stille Flucht

Tags

, , , ,

Tih pobeg

tvoj čas je tuji čas
to ni moja resníca
tečem hitro skozi nóč
jezik brez besed
vsak konec je prehod
tišina je moja móč

Dies ist mein erstes auf slowenisch geschriebenes Gedicht,
ich habe dafür die Form eines Sedoka gewählt,
mit der Silbenfolge 5-7-7-5-7-7,
einer alten japanischen Gedichtform, Vorläufer des Haiku.

Meine Übertragung ins Deutsche:

Stille Flucht

Nicht meine Wahrheit
Deine Zeit war fremde Zeit
Lief blindlings durch finstre Nacht
Sprach ohne Worte
Jedes Ende ist Durchgang
Stille meine Stärke wird

 

 

André Robillard 1999 | By Dag Travner & Martina Funder

André Robillard - film still. © Dag Travner

André Robillard – film still. © Dag Travner

The film on YouTube: https://youtu.be/qoI4ugDVRkI

Visual Art Intervention

An Evening with André Robillard

Shooting: Martina Funder
Editing, effects, post production: Dag Travner
© 2015 by Dag Travner & Martina Funder

In April 1999 the art brut artist André Robillard showed an exhibition at the art club ‘Kunstverein Baden’ near Vienna in Austria – invited by the art collector Eric Moinat.
This film features some impressions from the vernissage evening – first at the gallery and then at a ‘Heurigen’ wine tavern, where the gallery folks went after the opening.
André Robinard sings and plays on his mouthorgan – and that’s what this film is about.

Martina Funder, chairwoman of the Kunstverein Baden at that time, filmed a few scenes of that evening with her camcorder.
This historical material was edited and post processed by Dag Travner in 2015.

*****

Am 21. April 1999 fand in der Galerie des Kunstvereins Baden bei Wien die Ausstellung “Art Brut” von dem…

View original post 207 more words

In eigener Sache

Tags

, , ,

Dagmar Travner am Wörthersee. #selfie. ©ebenda ;)

Dagmar Travner am Wörthersee. #selfie. ©ebenda 😉

In eigener Sache.

Spökenkieker: Lesung in Westerland am 19. 2. 2015, 20:00 Uhr

Wieder LESUNG auf Sylt!

Dagmar Travner und Jens-Uwe Ries

Am Donnerstag, den 19. 2. 2015 um 20:00 Uhr
Im Podium auf SYLT
Rathaus Westerland, Eingang Stephanstraße
Unkostenbeitrag € 7,-

Event auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/756552414434161/

Jens-Uwe Ries

Spökenkieker-Meermänner-Donauweibchen

Spökenkieker — Über Wassergeister, Ekke Nekkepenn und Donauweibchen

Dagmar Travner (Wien) und Jens-Uwe Ries (Sylt) lesen schaurig-schöne Donau- und Nordsee-Sagen über Flussnixen, Meermänner, Seeteufel und andere geistreiche Geschöpfe des Wassers und der Finsternis.

Hier trifft das Wiener Donauweibchen auf Stademwüfke,dasDünenweibchen, und das Sylter Dikjendeel-Gespenst auf nächtlichen Spuk in Nußdorf bei Wien.

Verflixte Nixen, Ekke Nekkepenn, die Geister Ermordeter, eine Teufelsmauer und unterirdische Wesen treten auf. Erzählt wird Überliefertes und Eigenes, wobei gezeigt wird, wie vergangene Legenden auch in unserem modernen Alltag eine Rolle spielen können.

Geschichten von Gewässern und Meeren, Land und See — Gegenüberstellungen nordfriesischer Sagen mit Überlieferungen aus dem Donau-Raum. Manche Motive gleichen sich aufs Haar, denn etliche seltsame Wesen kennt man da und dort. Wassernixen, die verführen und verführt werden, Gestalten, die Unheil bringen oder die zur Rettung so mancher Wandersleut’ und Seefahrer herbei eilen. Da treibt mal des Teufels Großmutter ihr Unwesen, dann wieder…

View original post 565 more words

Buchpräsentation “Am Teppich” – Kunstraum Arcade

Tags

, , , , , , , ,

Am Teppich

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19 Uhr
Buchpräsentation im Kunstraum Arcade; Mödling
Es lesen:

Dagmar Travner (Kurzgeschichte In Flammen)
Brigitte Sasshofer, Stephan Denkendorf und Helga Cmelka

aus der Anthologie Bleib am Teppich, art&print, Mödling, im Mai 2014

Der Sammelband erschien anlässlich der gleichnamigen Ausstellung
zum 40-jährigen Jubiläum des Kunstraum Arcade
(Beethovenhaus, Hauptstraße 79, Mödling; siehe Karte)

Musikalische Begleitung: Tanja Süss und Lisa Fuchs (beide am Cello)

SpielARTen der Liebe – Freie Variationen zu Schnitzlers Traumnovelle

Tags

, , , , , , , , , , , ,

ImagePolyamouröse Phantasien und erotische Lieb(äug)eleien

Lesung eigener literarischer Texte von Dagmar Travner (Wien) und Jens-Uwe Ries (Sylt) – eine Spurensuche und assoziative Aufarbeitung der im Herbst 2013 vorausgegangenen Arthur Schnitzler-Lesung und Publikumsdiskussion im Podium/Sylt.

Spielerisch liebäugeln die Protagonisten der kurzen Prosastücke in wienerischem Übermut mit weinseligen Abenteuern, ja stürzen sich in leichtfertige Liebeleien. Und still leidet die schwermütige nordische Seele an der Eifersucht, doch findet sie Ruhe und Gelassenheit am Ufer der weiten See.

Bei dieser Veranstaltung stellt das Autorenduo amouröse Variationen und literarische Phantasien zum Thema Liebe, Eifersucht und polyamouröser Träumerei vor – ausgehend von Arthur Schnitzlers Traumnovelle, die von einem Ehepaar handelt, das sich seine außerehelichen Phantasien erzählt; beim Mann führt dies zu brennender Eifersucht und verleitet ihn in der Folge zu allerlei nächtlichen Ausschweifungen. Schnitzler geht hier unbewussten und verdrängten Phantasien nach, wobei er offen lässt, was tatsächlich Erlebtes und was reines Traumgeschehen ist. Die Traumnovelle diente Stanley Kubrick als literarische Vorlage zu seinem Film Eyes Wide Shut.

Veranstaltung:
Zeit: Donnerstag, 19. Juni 2014, 20 Uhr
Ort: Podium über dem Alten Kursaal, Rathausplatz/Eingang Stephanstraße, Westerland/Sylt
Unkostenbeitrag: € 5,-

Weiterführende Info: http://www.travner.at
und http://lewecosmos.wordpress.com

Haiku: Leaving

Tags

, , ,

In the train

train’s steady flow
vanishing landscapes, leaving
moving to white fields

Haiku: Easter Monday

Tags

, , , ,

Easter Eggs

light snow falling
Fools’ day – meaningful Easter
a new begin